Woher man kommt und wohin man geht

Seit unseren Anfängen sind wir der festen Überzeugung, dass wir, um langfristig zu handeln, zunächst unsere eigene Wertschöpfungskette verändern müssen. Unsere operativen Teams stehen daher im Mittelpunkt unseres Aktionsplans. Sie suchen ständig nach Lösungen, um die Auswirkungen, die jedes unserer Produkte hinterlässt, zu verringern.

Unsere Strategie? 

Wir verfolgen einen Kreislaufansatz: Auswahl engagierter Lieferanten, Beschaffung umweltfreundlicher Materialien für alle unsere Verpackungen, Verzicht auf fast alle Kunststoffe (wir arbeiten noch daran), Upcycling* von Produkten und Materialien, die nicht mehr gebraucht werden, Verwertung von Grünabfällen aus unseren Werkstätten usw. Unser Aktionsfeld ist groß und unsere Verbesserungsmöglichkeiten vielfältig. Unser Ziel? Wir wollen einen Kreislauf schaffen**. 

** Die ADEME definiert die Kreislaufwirtschaft als ein System des Austauschs und der Produktion, das die Effizienz der Ressourcennutzung steigern, die Auswirkungen auf die Umwelt verringern und gleichzeitig das Wohlbefinden der Menschen verbessern soll. Und zwar in allen Phasen des Lebenszyklus von Produkten, egal ob es sich um Waren oder Dienstleistungen handelt. 

*Es handelt sich um eine Technik, die auch unter dem Namen Upcycling bekannt ist. Sie besteht darin, verlorene Produkte umzuwandeln und ihnen einen neuen, hochwertigeren Nutzen zu verleihen. 

UNSERE FESTSTELLUNGEN 

Welcher Markt verwendet deiner Meinung nach am meisten Kunststoff? Die Antwort lautet: der Markt für Verpackungen. Auf ihn entfällt fast die Hälfte des gesamten weltweit produzierten Plastikmülls. "Wie sieht es mit dem Recycling aus? " - Der Großteil dieses Mülls wird es nie sein. Experten verleihen die Goldmedaille für Langlebigkeit an ... Plastik! Sie schätzen, dass es zwischen 450 und unendlich vielen Jahren überleben kann (ohne sich abzubauen). 


Plastik zu ersetzen ist keine leichte Aufgabe und erfordert die Mobilisierung aller Akteure, unabhängig davon, in welchem Bereich sie tätig sind. Glücklicherweise gibt es Papier und Pappe aus Waldfasern, die uns helfen können und eine umweltfreundlichere Materialwahl darstellen, vorausgesetzt, die Wälder werden verantwortungsvoll bewirtschaftet. 


Sie sind wertvolle Ökosysteme, die 80% der biologischen Vielfalt auf der Erde ausmachen und eine wesentliche Rolle beim Klimawandel spielen. Heute muss man berücksichtigen, dass 20% der Treibhausgasemissionen auf die Schädigung der Wälder durch menschliche Aktivitäten zurückzuführen sind. Aus diesem Grund setzen sich mehrere Organisationen für ihre Erhaltung ein und vergeben an verantwortungsbewusste Akteure die FSC- und PEFC-Zertifikate. 


Quelle: National Geographic, 2021. Plastik in zehn Zahlen. 

WAS HABEN WIR BIS 2021 ERREICHT?


Maßnahme Nr. 1: Fortschritte bei der Abschaffung von Plastik

Wie haben wir damit begonnen, (fast) das gesamte Plastik aus unseren Verpackungen zu entfernen?  Im Jahr 2021 verabschiedete sich unser Blumendüngerbeutel von Plastik und begrüßte einen Verbund aus 100% recycelbarem Zellstoff, der chlorfrei hergestellt und mit einem Lack auf Wasserbasis überzogen wurde. Dank unserer Bemühungen finden sich heute noch zwei Plastikteile in unseren Sträußen und auf unseren Pflanzen: der Wasservorratsbeutel, der benötigt wird, um unsere Blumen von der Werkstatt bis zu deinem Wunschort frisch zu halten. Und das Band, das dazu dient, die Verpackung der Pflanzen zu festigen. Alle anderen Komponenten sind aus Karton - ein Fortschritt, auf den wir sehr stolz sind! 

Maßnahme Nr. 2: Unsere Kreativität in den Dienst der Zirkularität stellen

Produkte, die am Ende ihres Lebenszyklus stehen oder ausrangiert wurden, umzuwandeln und ihnen neues Leben einzuhauchen, erfordert viel Kreativität und Einfallsreichtum.

So haben wir 2021 eine völlig neue Kollektion entwickelt, die aus Sträußen besteht, die aus Blumen hergestellt werden, die normalerweise verloren gehen, weil ihre Stiele zu kurz sind. Diese Lösung hat einen Namen: Upcycling, ein Verfahren gegen Verschwendung, bei dem Produkte, die nicht mehr gebraucht werden, an Wert gewinnen, statt ihn zu verlieren.

Auch unverkaufte oder stark geöffnete Blumen haben ein Recht auf ein zweites Leben. Unsere Floristen trocknen sie in unseren Werkstätten, um sie in die Vintage-Blumensträuße zu verwandeln, die du so sehr liebst.

Um Fortschritte zu machen, müssen wir jedoch immer weiter gehen und neue Produkte entwickeln, die sich positiv auf unsere Umwelt auswirken. 

Unsere Teams erforschen weiterhin die Strategie der Zirkularität, indem sie kreative Konzepte entwickeln, um jeden unserer Einflüsse sorgfältig zu reduzieren. 

Maßnahme Nr. 3: Innovativ sein, um neue Recyclinglösungen zu schaffen und unsere Produktionsabfälle zu verwerten

Für die Kartonabfälle aus unseren Werkstätten:

Sie werden derzeit zu 100 % recycelt, dank der Hilfe unseres Partners Paprec, einem Unternehmen für Recycling und Abfallverwertung. 

Für die Grünabfälle unserer Werkstätten:

Sie werden zu 100 % von den Alchimisten, den grünen Helden, verwertet, die ihnen von der Insel Saint-Denis aus ein zweites Leben schenken, indem sie sie in Kompost umwandeln. 

Klicke hier, um mehr zu erfahren.

Maßnahme Nr. 4: Mit engagierten Lieferanten zusammenarbeiten

Während du diese Zeilen liest, werden 100% unserer Verpackungen in Frankreich hergestellt!

4 ist die Anzahl unserer wichtigsten Lieferanten für Kartonverpackungen (d. h. über 95 % unserer Verpackungen), die FSC- und PEFC-zertifiziert sind, da sie sich für den Schutz der Wälder einsetzen.

Klicke hier, um mehr über diese Zertifizierungen zu erfahren. 

Wir haben Partner ausgewählt, die mit recycelten Fasern arbeiten. 70% unserer Verpackungen bestehen aus Recyclingfasern. 

"Recycelter oder recycelbarer Karton - wo ist der Unterschied?"

Auch wenn die Frage einfach klingt, ist die Antwort nicht immer eine Selbstverständlichkeit.

Karton ist ein recycelbares Material, das sortiert und in einem speziellen Verfahren verarbeitet werden kann, um wieder als Rohstoff verwendet zu werden. Und dieser Rohstoff ist das, was wir als recycelten Karton bezeichnen.

Das Recycling von Karton ist eine Maßnahme, die Ressourcen spart und unsere Auswirkungen auf die Umwelt verringert. Dies ist einer der Gründe, warum wir bei Bergamotte Karton für unsere Verpackungen verwenden. 

"Kann man eure Verpackungen sortieren?" Natürlich möchten wir dich dazu ermutigen, denn so schenkst du ihr ein neues Leben! 
Hier erfährst du, wie du das tun kannst. 

Was recycelte Kartons angeht, so arbeiten wir aktiv mit unseren Lieferanten zusammen, um diese so bald wie möglich zu integrieren. 

RICHTUNG 2022

Im Jahr 2022 wollen wir eine Lösung finden, um das letzte Plastikelement in unseren Blumensträußen zu ersetzen: den Wasservorratsbeutel und das Band.

Wir suchen also nach einer alternativen Lösung, um endlich die absolute 0 zu erreichen.

Im Jahr 2022 möchten wir dir sagen können, dass 100 % unserer Lieferanten für Kartonverpackungen, FSC- oder PEFC-zertifiziert sind.

Im Jahr 2022 wollen wir mit unseren Lieferanten zusammenarbeiten, um den Anteil unserer Verpackungen, die recycelte Fasern enthalten, zu erhöhen. 

Bis 2022 wollen wir noch kreativer werden und weiterhin Hand in Hand mit den Akteuren der Branche zusammenarbeiten, um in unserem Ansatz der Kreislaufwirtschaft noch weiter zu gehen (z. B. Entwicklung einer Recyclingkette für Gärtnertöpfe, innovative Lösungen zur Förderung von Upcycling-Aktionen...).

Beim Newsletter anmelden & 10€ Rabatt erhalten

Ich möchte zukünftig über alle Neuheiten, Angebote und Gutscheine bei Bergamotte informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich