Pflanzenfreunde

Zuhause bei Theodora (@______theo)

Dass man niemals genug Pflanzen haben kann, das beweist uns die liebe Theodora aus Berlin! Wir durften sie in ihrem Wohnzimmerdschungel besuchen und mit ihr über ihre Pflanzenliebe und die besten Tipps und Tricks zur perfekten Pflege sprechen!

Was war deine allererste Pflanze?

Das war ein Einblatt. Es steht jetzt bei uns in der Küche. Das habe ich, seitdem ich 16 bin und ihm geht es super gut. Es wird nicht größer und nicht kleiner. Ich liebe es ungemein, weil es uns schon so lange begleitet. Es hat sogar einen durch meine Katze verursachten Sturz überstanden. Sie ist unzerstörbar.

Wie hat deine Leidenschaft für Pflanzen begonnen?

Ich mochte Pflanzen schon immer sehr gerne. Egal wo ich welche entdecke, ich nehme immer etwas mit. Auch auf Reisen suche ich immer nach neuen Errungenschaften.


Teilst du diese Leidenschaft mit deinem Freund?

Ja auf jeden Fall. Wobei er in letzter Zeit doch auch meinte, dass es langsam vielleicht genug seien. Er hilft mir immer bei meinen großen Pflanzen-Projekten, zum Beispiel eine Pflanze von Brandenburg nach Berlin mit dem Zug zu transportieren. Sein Revier ist aber der Balkon. Das macht er sehr gut!

Was war deine spannendste Pflanzen-Geschichte?

Alle meine Pflanzen haben ihre eigene Geschichte. Die neueste haben wir aus Oranienburg geholt. Ich konnte vorher nicht so ganz einschätzen, wie groß 1,60m tatsächlich sind. Es brauchte zwei Personen, um sie zu tragen. Dann ging es mit unserem kleinen roten Karren weiter zur Bahn, wo leider Schienenersatzverkehr war. Also ab in den engen Ersatzbus. Das war schon ein echtes Abenteuer. 

Was sind deine wichtigsten Pflanzen-Pflegetipps?

Man muss sich bewusst sein, was für eine Pflanze man vor sich hat und sie dementsprechend pflegen. Mein Bogenhanf zum Beispiel ist extrem pflegeleicht. Er steht sogar in unserem ganz dunklen Badezimmer und bekommt trotzdem immer neue Blätter. Ein Mal pro Woche gehe ich alle Pflanzen durch und schaue, wie es jeder einzelnen geht. Am liebsten topfe ich sie in Ton um. Dieser trocknet allerdings schneller aus. Daher muss man hier ein bisschen mehr gießen. Aber vorsicht: Staunässe ist der Tod einer jeden Pflanze.

Wie viel Zeit widmest du deinen Pflanzen?

Ich stehe morgens auf und schaue, wer mich anspricht und pflegebedürftig erscheint. Es ist Teil meines Alltags. Am Wochenende schaffe ich es dann alle Pflanzen in 40 Minuten zu gießen, da muss ich mich allerdings beeilen.

Wie würde denn ein Umzug bei euch aussehen?

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Gibst du deinen Pflanzen Namen?

Ja, einige haben Namen: Matilde und Alfred zum Beispiel. Bei meinen 145 Pflanzen kann ich allerdings nicht jeder einen Namen geben.

Was ist deine Lieblingspflanze?


Das ist schwer zu sagen! Ganz besonders finde ich die Philodendron goldii, welche ich im Botanischen Garten entdeckt habe und dann alles daran gesetzt habe, eine zu finden. Die habe ich noch bei keinem gesehen. Sie ist auf jeden Fall sehr einzigartig.

Wie entscheidest du dich für eine Pflanze?


Das ändert sich die ganze Zeit. Glücksfedern fand ich zum Beispiel eine lange Zeit richtig doof. Eines Tages bin ich aufgewacht und plötzlich wollte ich unbedingt eine Glücksfeder haben. Genauso war es beim Ficus. Woher das kommt, kann ich gar nicht sagen. 

Zu Theodoras Instagram Account geht es hier entlang. 

10 Juli 2020
Autor: Bergamotte