Entdecke jetzt unsere Weihnachtskollektion hier!
Die Tipps & Tricks für Pflanzen

Wann und wie sollte ich meine Zimmerpflanze umtopfen?

Wenn du dir eine Zimmerpflanze kaufst, dann ist die Freude über neue Blätter und das Wachstum der Pflanze immer sehr groß. Mit der Zeit wird die Erde, in der deine Pflanze steht, aber immer nährstoffärmer und dein Topf wird zu klein, sodass die Entwicklung deiner Pflanze behindert oder verlangsamt wird. Wenn du bemerkst, dass die Erde etwas niedriger geworden ist und die Wurzeln der Pflanze unten am Boden des Topfes aus den kleinen Löchern herausschauen, heißt das eins: Es ist Zeit zum Umtopfen! In diesem Artikel erklären wir dir, wie und wann du deine Pflanze am besten umtopfst. Viel Spaß beim Lesen!

zimmerpflanzen umtopfen leicht gemacht

Das Umtopfen deiner Zimmerpflanzen ist nicht nur einfach, sondern vor allem sehr wichtig. Nach ein paar Monaten bzw. Jahren wächst die Pflanze aus ihrem Topf heraus und braucht mehr Platz und Nährstoffe. Wenn die Wurzeln noch nicht unten rausschauen, dann kannst du sie auch regelmäßig düngen, um sie ausreichend mit Nahrung zu versorgen. Sollte es doch mal soweit sein, dass dein grüner Schützling so gewachsen ist, dass die Wurzeln nicht mehr genügend Platz haben, dann solltest du ihn umtopfen. Am besten machst du das im Frühjahr oder Sommer. Bevor es losgeht, stelle alle wichtigen Materialien zusammen.

Das brauchst du:

Am besten suchst du dir einen Platz auf dem Balkon, im Garten oder auf dem Innenhof, um deine Pflanzen umzutopfen. Außerdem eignet es sich, gleich mehrere Pflanzen an einem Tag umzutopfen - das geht dann viel schneller. 

Das sind die Materialien und Werkzeuge, die du für die Umtopf-Aktion benötigst:

  • Tonperlen/Tongranulat
  • Erde: wir empfehlen torffreie Universalerde für alle Zimmerpflanzen bis auf Kakteen, Sukkulenten, Palmen, Orchideen und Bonsai - für die Pflanzen gibt es spezielle Erde
  • einen neuen Topf: egal ob Ton-, Wasserspeicher- oder Plastik-Pflanztopf - du solltest immer nur in die nächste Topfgröße umtopfen
  • eine Gartenschere
  • eine Gießkanne voll mit zimmerwarmem Wasser
  • ggf. Handschuhe


Liegt alles bereit? Dann kann es jetzt endlich losgehen. Schnapp' dir die erste Pflanze und fang' einfach an!

3. Schneide die beschädigten Wurzeln ab und entwirre sie, wenn nötig. Beschädigte oder verrottete Wurzeln erkennst du daran, dass sie braun und weich sind. Sie fühlen sich nicht sehr stabil an und können mit der bloßen Hand entfernt werden, so weich sind sie. Verwende aber für das Entfernen eine Gartenschere.

4. Entferne etwa ein Drittel der alten Erde von deiner Pflanze. Wie du bereits weißt, braucht deine Pflanze frische Nährstoffe, die es in der alten Erde nicht mehr ausreichend gibt.

STEP-BY-STEP

1. Gieß deine Pflanze spätestens ein paar Stunden zuvor, idealerweise am Vorabend. Die Erde sollte nicht komplett nass sein, weil dies das Umtopfen erschwert.

2. Nimm die Pflanze vorsichtig aus ihrem Topf heraus. Da die Wurzeln manchmal aus den Löchern  des Plastiktopfs oder den Tontopfs herausschauen, solltest du diese vorher entwirren oder ggf. durchtrennen, um sie nicht zu verletzen. Drehe den Topf einmal auf den Kopf, damit rutscht die Pflanze wie von alleine heraus.

7. Fülle deinen Topf nun komplett mit frischer Erde auf und achte darauf, dass keine Wurzeln beschädigt oder unbedeckt sind. Mache dies am besten Step by step - dadurch kannst du alle Seiten gleichermaßen bedecken und die Pflanze steht schön mittig und kippt nicht zu einer Seite um.

8. Drücke nun die Erde mit den Fingern leicht an und achte darauf, dass diese schön locker ist. Wenn sie zu verklebt ist bzw. du die Erde zu sehr zusammen gedrückt hast, kann es sein, dass kein Wasser durchkommt. Gieß’ die Pflanze anschließend und lass sie danach erstmal in Ruhe, da sie sich vom Umtopfen erholen muss.

5. Nimm einen Topf, der etwa 2-3cm breiter als der vorherige ist. Am idealsten ist eine Topfgröße größer. Wenn dein Topf zu groß ist, fühlen sich die Wurzeln etwas verloren und wissen nicht wirklich wohin. Mit einer Topfgröße größer bist du auf der sicheren Seite und gibst deiner Pflanze trotzdem genug Platz zum Atmen. 

6. Leg’ die Tonperlen ganz unten in den Topf und schütte darauf ein bisschen frische Erde. Die Tonkugeln dienen als Drainage-Schicht. Überflüssiges Wasser kann darin gespeichert und wieder abgegeben werden. So kann Staunässe vermieden werden. Anschließend platzierst du deine Pflanze in der Mitte des Topfes.

fertig!

Juhu, du hast es geschafft. War gar nicht so schwer, oder?! Nun kann deine Pflanze weiterhin wachsen und gedeihen. Viele hilfreiche und nützliche Tipps haben wir in unserem Grünen Tagebuch für dich gesammelt. Dort lernst du alles über die richtige Bewässerung, die Pflege der Pflanzen während und nach dem Urlaub sowie die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Sorten. Also falls du mal eine Frage hast, lohnt es sich immer dort reinzuschauen. Wir würden uns sehr freuen, wenn du mal vorbeischaust und wünschen dir viel Freude beim Stöbern!

23 Juni 2020
Autor: Éditions Marabout
Heart envelope icon

Beim Newsletter anmelden & 10€ Rabatt erhalten

Ich möchte zukünftig über alle Neuheiten, Angebote und Gutscheine bei Bergamotte informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich