Unsere Lieblingsblumen

Der Sommerblumenstrauß: die Rose

Zeitlos. Klassisch. Ewig. Das ist DIE Blume. Diejenige, die seit Jahrhunderten Dichter und Denker inspiriert und auch heute entdecken wir sie in den meisten Blumensträußen immer wieder. Ob allein oder kombiniert mit anderen Blumen - die Rose ist ein Muss in jedem Strauß.

Saison

Von Mai bis Oktober


Wenn sie in einem Gewächshaus wachsen und somit vor äußeren Einflüssen geschützt sind, können sie das ganze Jahr über heranwachsen. Um ihren CO2-Fußabdruck zu begrenzen, achten wir jedoch darauf, dass unsere Züchter auf nachhaltige Energien setzen, um sie warm zu halten. Falls das nicht klappt, suchen wir weiter nach einem warmen Platz in der Sonne. In der Tat ist es sechsmal weniger umweltschädlich, wenn unsere Rosen nach Frankreich reisen, als wenn sie in einem Gewächshaus wachsen, das etwas zu stark beheizt ist!

Pflege

In einer kühlen Ecke


Pflücke die Rosen am besten, bevor sie komplett geöffnet sind. Wenn du deinen Blumen etwas Gutes tun willst, schneide die Stängel schräg an und platziere sie an einem Ort fern von Hitzequellen (z.B. Kamin, Heizung) - so kannst du ihren Anblick und ihren Duft zwei Wochen lang genießen.

In Szene gesetzt

Große Vase


Um deine Rosen in Szene zu setzen, entscheide dich für eine Vase mit einem großen Fassungsvermögen für das Wasser.

Die kleinen Geheimnisse

Nicht so gesellig


So schön wie die Rose in Kombination mit anderen Blumen ist - sie mag es am liebsten unter ihresgleichen zu bleiben und hält am längsten, wenn der gesamte Strauß aus Rosen besteht.

28 Juli 2020
Autor: Éditions Marabout